Textile Art Berlin 2016

Ihr seid stets auf der Suche nach Inspirationen, schönen Textilkreationen und Materialien? Dann merkt euch schon mal für nächstes Jahr die TEXTILE ART BERLIN, eine internationale Textilkunstmesse, vor. Ich habe diese Messe dieses Jahr besucht und berichte euch von meinen Eindrücken.

Farbenfrohe Deko auf der Textile Art Berlin

Farbenfrohe Deko auf der Textile Art Berlin

Der Veranstaltungsort

Dieses Jahr fand die TEXTILE ART BERLIN in der Carl-von-Ossietzky-Schule in Kreuzberg statt. Mir gefiel der Charme des Schulgebäudes sehr und ich finde, dass ein solches Gebäude genau der ideale Ort für eine solche Textilmesse ist. Die zahlreichen Aussteller und Künstler präsentierten sich auf zwei Etagen in den zahlreichen Schulräumen – thematisch sortiert. Für den Hunger zwischendurch konnte man sich im Schüler-Spezialitätencafé stärken, wo es internationale Köstlichkeiten von Schülern, Eltern und Lehrern gab.

Ab 2017 wird die TEXTILE ART BERLIN übrigens im Phorms Campus Berlin-Mitte, eine bilinguale private Schule, stattfinden. Merkt euch schon mal den 24. und 25. Juni 2017 vor!

Die Stände

Ich war überrascht von der Vielseitigkeit der Verkaufs- und Infostände auf der TEXTILE ART BERLIN. Neben Stoffen, Wolle und Garnen gab es auch wunderschöne Holzknöpfe, Perlen, Textilfarben, Stempel und andere Raritäten zu entdecken. Die große Auswahl von teilweise sehr speziellen Materialien ließ mein Herz höher schlagen.

Viele tolle Holzknöpfe ließen mein Herz höher schlagen

Viele tolle Holzknöpfe ließen mein Herz höher schlagen

Wunderschöne indische Stempel

Wunderschöne indische Stempel

Farbenfrohe Wolle

Farbenfrohe Wolle

Die Mitmachaktionen, demonstrationen und workshops

Besonders sehenswert finde ich diese Textilmesse vor allem auch wegen der zahlreichen Mitmachaktionen, Demonstrationen und Workshops, die an beiden Tagen angeboten werden. Hier empfiehlt es sich, sich bereits vorher auf der Webseite zu informieren und ggf. für die Workshops anzumelden, da die Plätze sehr begehrt sind.

Beeindruckend fand ich zum Beispiel diese Stickmaschine, die ich selbst bedienen durfte. Ich war erstaunt, wie leicht die Steuerung funktionierte und wie gut sie auf kleine Bewegungen reagierte.

Sticken mit der Stickmaschine

Sticken mit der Stickmaschine

Internationale Künstler demonstrierten traditionelle Handwerke wie zum Beispiel das Weben am Webstuhl.

WebstuhlWebstuhl

Die Ausstellungen

Wer immer noch glaubt, dass die Textilkunst altbacken und einseitig sei, wurde durch die Ausstellungen der zeitgenössischen Künstler eines Besseren belehrt. Besser kann man die Vielfalt und Bandbreite der Textilkunst kaum darstellen.

Gasmasken im Textilkleid

Gasmasken im Textilkleid

Mein Fazit

Die TEXTILE ART BERLIN hat mich in vielerlei Hinsicht positiv überrascht. So international und vielseitig hatte ich sie mir nicht vorgestellt. Überrascht hat mich auch, dass das Publikum älter war, wobei auf anderen Kreativmessen eher junge Menschen anzutreffen sind. Warum das so ist, kann ich mir nicht erklären. Ich kann diese Messe allen, die Interesse an textiler Gestaltung jeglicher Art haben, wärmstens empfehlen – egal welchen Alters.
Ich habe auch selten eine Kreativmesse gesehen, bei der es so viele Möglichkeiten zum Mitmachen gibt. Beim nächsten Mal werde ich mir auf jeden Fall noch mehr Zeit für meinen Besuch nehmen und bereits im Vorfeld überlegen, an welchen Workshops ich teilnehmen möchte.

Liebe Grüße,

Eure Katja

2 Gedanken zu „Textile Art Berlin 2016

  1. Tina sagt:

    indische Stempel – wunderschön. Nachahmung oder echt oder alt aus Indien? Ich erinnere mich, daß ich vor langer Zeit echt alte gesehen habe und die waren super teuer. Diesmal auch teuer?

    • Katja sagt:

      Ja, es waren original indische Stempel und überstiegen somit leider auch mein Taschengeld für die Messe. Die Formen und Motive sind aber wirklich einzigartig und auch das Druckergebnis wird mit diesen Stempeln sehr schön. Es lohnt sich also, ist aber auch eine Investition…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.