Origineller Bilderrahmen für die Nähecke – Geschenkidee zum Geburtstag

Was schenkt man, wenn die beste Freundin Geburtstag hat? Ein persönliches Geschenk soll es sein. Sie näht gern. Und sie ist vor Kurzem umgezogen. Was liegt da näher als ein hübscher Bilderrahmen für die Dekoration ihrer Nähecke?

Originelle Deko fürs Nähzimmer

Die Zutaten

Was ihr zum Gestalten eines 3D-Bilderrahmens für die Nähecke benötigt:

  • 3D-Bilderrahmen in beliebiger Größe (hier: RIBBA von IKEA, 23 x 23 cm)
  • Kartonpapier oder bedruckter Fotokarton (z.B. von idee. Creativmarkt)
  • eine Postkarte mit passendem Motiv oder Spruch
  • verschiedene Bänder und Borten
  • verschiedene Accessoires zum Dekorieren (z.B. Knöpfe, Sicherheitsnadeln, Fingerhut, Reißverschluss, Spule)
  • Lineal
  • Bleistift
  • Schere
  • doppelseitiges Klebeband
  • Heißklebepistole
Detailaufnahme des Bilderrahmens

Detailaufnahme des Bilderrahmens

Die Technik

  1. Vorbereitung: Baut den Rahmen zunächst auseinander. Beim RIBBA Rahmen gibt es z.B. neben dem äußeren Rahmen auch noch einen inneren Rahmen, der die Tiefe und Dreidimensionalität erzeugt. Da sich der innere Rahmen herausnehmen lässt, ließ sich der Rahmen bequem dekorieren.
  2. Der Hintergrund: Zuerst schneidet ihr das Kartonpapier für den Hintergrund zu. Ich habe mir dazu die Rückwand des Bilderrahmens als Vorlage genommen und mit einem Bleistift die Umrisse auf das Papier übertragen. Schneidet anschließend mit der Schere entlang der Bleistiftlinie aus. Mithilfe von doppelseitigem Klebeband könnt ihr das Kartonpapier an der Rückwand befestigen.
  3. Das Hauptmotiv: Als Hauptmotiv habe ich eine Postkarte mit einem passenden Spruch von Anne Svea gewählt. Die Postkarte habe ich mittig auf dem Hintergrund ausgerichtet und mit doppelseitigem Klebeband auf der Rückwand festgeklebt.
  4. Bänder und Borten anbringen: Als nächstes habe ich die Bänder und Borten mithilfe von doppelseitigem Klebeband auf der Rückwand angebracht. Dabei habe ich die Bänder bewusst über die Ecken der Postkarte gelegt, um Dreidimensionalität zu erzeugen.
  5. Accessoires auswählen: Nun können Rückwand und Rahmen nach Herzenslust dekoriert werden. Tipp: Legt vor dem Festkleben alle Teile zunächst lose in den Rahmen, um einen Eindruck vom Gesamtbild zu bekommen und arrangieren zu können. Nutzt auch hier die Dreidimensionalität, indem ihr die Deko unterschiedlich tief versetzt im Rahmen platziert.
  6. Accessoires befestigen: Habt ihr euch für die Accessoires und deren Anordnung entschieden, können diese nun befestigt werden. Ich habe dafür Heißkleber verwendet. Tipp: Achtet beim Arbeiten mit der Heißklebepistole darauf, dass ihr schnell arbeitet, da der Heißkleber schnell erkaltet. Nehmt auch nicht zu viel Kleber, damit die Klebestellen nicht bzw. nicht so stark sichtbar sind.
  7. Bilderrahmen zusammensetzen: Als letzter Schritt wird der Bilderrahmen wieder zusammengesetzt. Dabei wird der innere Rahmen in den Rahmen mit Glasplatte gelegt und anschließend die Rückwand eingesetzt und befestigt. Tipp: Befreit den Rahmen vor dem Zusammensetzen mit einem Staubtuch von Holzspänen und Staub aus der Produktion. Reinigt auch die Glasscheibe mit Wasser und etwas Spülmittel, um eventuelle Fingerabdrücke zu beseitigen.
Detailaufnahme des Bilderrahmens

Detailaufnahme des Bilderrahmens

Die Gestaltungsmöglichkeiten

Als Geschenk für meine nähbegeisterte Freundin stand bei diesem Rahmen natürlich das Thema Nähen im Vordergrund. Ihr könnt das aber auch auf andere Hobbys und Interessen abwandeln. Für Handarbeitsbegeisterte könnt ihr z.B. Strick- und Häkelutensilien (Wolle, Nadeln, Maschenmarkierer etc.) verwenden. Auch bei der Farbe der Accessoires könnt ihr variieren und die Lieblingsfarbe des Beschenkten aufgreifen.

Fertiger Bilderrahmen vor dem Zusammensetzen

Fertiger Bilderrahmen vor dem Zusammensetzen

Ich wünsche euch viel Spaß beim Basteln!

Liebe Grüße,

Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.